Mobile Pflegeambulanz im Vest GmbH

Rund um die Uhr gut versorgt!

lesen Sie bitte

Ab dem 1.1.2017 tritt das neuere Pflegestaerkungsgesetz in Kraft!!!

Nach jahrelanger Diskussion um die ungleiche Verteilung der Pflegeleistungen für körperlich Kranke und Menschen mit Demenz hat die CDU-SPD-Bundesregierung im Jahr 2014 und 2015 die Pflegestärkungsgesetze verabschiedet. Durch das erste und das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG I und II) erhalten vor allem Demenzkranke in Deutschland ab 2017 endlich die gleichen Leistungen der sozialen Pflegeversicherung wie dauerhaft körperlich Erkrankte. Viele sprechen dabei von der „größten Pflegereform aller Zeiten“. Alle Neuerungen für hilfsbedürftige Pflegeversicherte und Angehörige, die sich aus der großen Pflegereform 2016/2017 ergeben, wird Ihnen  unter: www.pflegestärkungsgesetz.de verständlich erklärt.

 

Weiterführende Literatur und Links im Internet

Es handelt sich bei der folgenden Auflistung nur um einen sehr kleinen Ausschnitt aus den Broschüren und Links. Weitere Informationen oder Pflegedienste in Ihrer Region können Sie mit einem Suchdienst (z.B.www.google.de) unter den Stichworten Pflege, Pflegedienste, Pflegeversicherung, ... auffinden.

  • Einen Leitfaden zur Pflegeversicherung speziell für Demenzkranke und andere Broschüren zum Thema hat die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V., Friedrichstraße 236, 10969 Berlin (Tel.: 030/25 93 79 50, Fax.: 030/25 93 79 5-29) herausgegeben. Die ca. 160 Seiten starke Broschüre behandelt ausführlich Antragstellung, Begutachtung, Widerspruchsverfahren und Leistungen. Website: www.deutsche-alzheimer.de mit wichtigen Informationen und weiterführenden Links zur Alzheimer-Krankheit. Broschüren, Bücher und eine Literaturliste können auf der Website bestellt werden.
  • Pflegedienst und Pflegevertrag und Das Pflegegutachten heißen zwei Broschüren der Verbraucher-Zentralen. Die Broschüren sind in    den Verbraucher-Beratungen erhältlich. Website der Verbraucherzentrale NRW: www.verbraucherinformation.de Die genannten Broschüren können über die Website (unter der Rubrik "Geld, Kredite,Versicherungen") bestellt werden.
  • Die Betreuungsstelle der Kreisverwaltung Recklinghausen -  berät und unterstützt Sie, wenn sie ehrenamtliche Betreuung führen, oder führen möchten, fördert die Aufklärung und Beratung über Vorsorgevollmachten und Betreuungsverfügungen und vieles mehr. Weitere    Informationen erhalten Sie hier: Fachdienst 57 - Senriorenangelegenheitenund Betreuungsstelle
  • Seniorenwegweiser „Älter werden im Kreis Recklinghausen“- Welche Unterstützungsangebote gibt es, um möglichst lange in der eigenen Wohnung leben zu können? Welche Leistungen der Pflegeversicherung stehen mir zu? Wie wird Kurzzeitpflege finanziert? Wie kann ich vorsorgen? Der auf inzwischen 80 Seiten angewachsene Ratgeber behandelt Themen und Fragen rund um Alter und Pflege. Der    Seniorenwegweiser ist für Interessenten kostenlos. Erhältlich ist der Ratgeber ab sofort in allen BIPs der kreisangehörigen Städte und im Beratungs- und Infocenter Pflege der Kreisverwaltung im Kreishaus.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Betreuungsstelle Frankfurt haben eine Broschüre Vorsorgevollmacht - Betreuungsverfügung erarbeitet. Unter dem Motto "Selbstbewusst die Zukunft gestalten, solange ich gesund bin" werden Vorsorgeempfehlungen für Zeiten einer geistigen oder körperlichen Gebrechlichkeit gegeben und Formulierungsbausteine angeboten. Die Broschüre kann gegen eine Gebühr unter dem Stichwort "Vorsorgebroschüre" beim Fachhochschulverlag - Vertrieb, Kleiststr. 31, 60138 Frankfurt bestellt werden. Email: fhverlag@verlag.fh-frankfurt.de

Das Kuratorium Deutsche Altershilfe bietet im Internet eine Fülle von Informationen rund um das Älterwerden. Website: www.kda.de